Qualifizierung An- und Ungelernter zu Gesellen


Volkmar Zibulski

Ressortleiter Meisterschule/Weiterbildung

Telefon: 0335 5554 - 233
Telefax: 0335 5554 - 203

volkmar.zibulski@hwk-ff.de

Mario Randasch

Weiterbildungsberater

Telefon: 0335 5554 - 207
Telefax: 0335 5554 - 203

mario.randasch@hwk-ff.de

Mit dem Qualifizierungschancengesetz An- und Ungelernte zum Gesellenabschluss bringen und dabei bis zu 100% Förderung nutzen.

Arbeiten und nebenbei einen Berufsabschluss machen! So können sich An- und Ungelernte in Handwerksbetrieben zu Fachkräften entwickeln.

Das Nachholen eines Berufsabschlusses ist eine klassische Nachqualifizierung und die findet zum größten Teil neben einer beruflichen Tätigkeit statt. Viele Arbeitnehmer/-innen sind nicht in ihrem erlernten Beruf tätig, verfügen aber über umfangreiche Berufserfahrung.  Da liegt es nahe, den passenden Berufsabschluss nachzuholen. Für Beschäftigte spielt es eine zentrale Rolle, das eigene Know-how aktuell zu halten und ihren Arbeitsplatz zu sichern. Auch bessere Verdienst- und Aufstiegsmöglichkeiten sind oftmals Motivation einen Berufsabschluss nachzuholen. Für Unternehmen hat die Entwicklung ihrer Fachkräfte höchste Priorität. Denn steigt die Mitarbeiterzufriedenheit, ist die Chance höher, dass die Mitarbeiter ihrem Arbeitgeber treu bleiben. Vor allem die Qualifizierung von An- und Ungelernten zu Gesellen gilt im Handwerk als wesentlicher Bestandteil der Mitarbeiterentwicklung und kann dem Fachkräftemangel in Handwerksbetrieben entgegenwirken. Lernen und Arbeiten sind bei der Nachqualifizierung also eng miteinander verknüpft.

Die Bundesagentur für Arbeit fördert die Nachqualifizierung mit bis zu 100% der Weiterbildungskosten und des Arbeitsentgeltes.

Zum Lehrgangsinhalt und -ablauf beraten wir Sie gern persönlich. Außerdem können wir Sie bei der Antragsstellung unterstützen.

Consent Management Platform von Real Cookie Banner