Potenzialanalyse


Die Potenzialanalyse bildet die Grundlage für die Berufsorientierung.

Ziel der Potenzialanalyse ist es, Kompetenzen aufzudecken. Es geht dabei um die Fähigkeit, in bestimmten Situationen Aufgaben und Anforderungen zu bewältigen. Dabei können die Schüler*innen Talente entdecken und ergründen, die bisher noch nicht sichtbar sind.

Erfasst werden methodische, soziale und personale Kompetenzen sowie Talente im Hinblick auf die Lebens- und Arbeitswelt.

Die Schüler*innen erhalten die Möglichkeit eigene Fähigkeiten, Neigungen und Interessen sowie ihre Entwicklungsmöglichkeiten zu
erkennen.

Ablauf der Potenzialanalyse:

Im Vorfeld wird das Projekt den Lehrern*innen, Eltern und Schülern*innen im Rahmen des WAT-Unterrichts sowie in Elternversammlungen vorgestellt.
Während der eintägigen Potenzialanalyse in unserem Bildungszentrum der Handwerkskammer erhalten die Schüler*innen Aufgaben aus verschiedenen Anforderungsbereichen, die in Kleingruppen bewältigt werden müssen. Mehrere Beobachter begutachten den Lösungsweg und schätzen den/die Schüler*in nach verschiedenen Kriterien ein.

Nach einem individuellen Auswertungsgespräch erhält jede*r Schüler*in einen Einschätzungsbogen. Eltern sind eingeladen, an den Auswertungsgesprächen teilzunehmen.

Das Bildungszentrum der Handwerkskammer führt seit dem Jahr 2007 Projekte zur Potenzialanalyse und Berufsorientierung für Schüler*innen von Förder- und Oberschulen sowie Gymnasien der Region Ostbrandenburg durch.

Madlen Mosig

Ressortleiterin Projektmanagement

Telefon: 0335 5554 - 243
Telefax: 0335 5554 - 203

madlen.mosig@hwk-ff.de

André Witkowski

Leitender Projektmitarbeiter Potenzialanalyse

Telefon: 033434 439 - 14
Telefax: 033434 439 - 23

andre.witkowski@hwk-ff.de

Gefördert vom:

Logo Bundesministerium fuer Bildung und Forschung