Berufsorientierung


Durch unser Angebot zur Berufsorientierung erhalten Schülerinnen und Schüler einen realistischen Einblick in das Berufsleben und können sich in verschiedenen Berufsfeldern ausprobieren. Sie erkennen ihre Fähigkeiten und erfahren die Bedeutung schulischen Lernens für ihre berufliche Zukunft. Im Mittelpunkt stehen immer die Schüler. Sie erhalten die Möglichkeit, ihre eigenen beruflichen Interessen, Wünsche und Kompetenzen kennenzulernen und die Gelegenheit, diese mit den realen Ansprüchen der Arbeitswelt abzugleichen.

Das ist Berufsorientierung!

  • Lerne deine Stärken kennen.
  • Finde den Beruf, der zu dir passt.
  • Erfahre, welche beruflichen Möglichkeiten dir offen stehen.

Bildungsstandorte:
Die Berufsorientierung erfolgt in den modernen Werkstätten unserer Bildungsstätten
• in Hennickendorf (bei Strausberg) und
• in Frankfurt (Oder).

Praktischer Ablauf der Berufsorientierung

Die Berufsorientierung umfasst einen Zeitraum von zwei Wochen.

1. Werkstattwoche:

In der ersten Woche erhalten die Schüler Informationen zu den unterschiedlichen Berufen und können sich durch praktisches Arbeiten in verschiedenen Berufsfeldern ausprobieren. Ziel dieser Woche ist das Wecken von Motivation und Interesse für den jeweiligen Beruf.

2. Werkstattwoche:
In der zweiten Woche werden die erworbenen Fertigkeiten und Kenntnisse in einem von den Jugendlichen selbstgewählten Berufsfeld vertieft. Die Schüler lernen den Umgang mit berufstypischen Werkzeugen und Materialien und stellen selbstständig ein Werkstück her.

Berufsfelder in den Bildungsstätten

Hennickendorf:

■ Friseur / Kosmetik
■ Wirtschaft / Verwaltung
■ Kraftfahrzeugtechnik
■ Maler und Lackierer
■ Metallbau
■ Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik

Frankfurt (Oder):

■ Friseur / Kosmetik
■ Wirtschaft / Verwaltung
■ Elektrotechnik / Elektronik
■ Holzbearbeitung
■ Metallbau

Schulen, die Interesse an einer Berufsorientierung in unseren Bildungsstätten haben oder berufsbezogene bzw. sozialpädagogische Projekte im Rahmen der INISEK-Richtlinie planen, können gern Kontakt mit uns aufnehmen.

Madlen Mosig

Ressortleiterin Projektmanagement

Telefon: 0335 5554 - 243
Telefax: 0335 5554 - 203

madlen.mosig@hwk-ff.de

Bärbel Vollrath

Projektmitarbeiterin

Telefon: 033434 439 - 19
Telefax: 033434 439 - 23

baerbel.vollrath@hwk-ff.de

Förderhinweis

Logo EU Europäischer Sozialfonds
Logo MBJS Brandenburg
Logo Bundesagentur fuer Arbeit

Die INITIATIVE SEKUNDARSTUFE I wird durch das Ministerium für Bildung, Jugend und Sport aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Landes Brandenburg, sowie der Bundesagentur für Arbeit gefördert.