Umgang mit Airbag und Gurtstraffern

Nutzen: In diesem Lehrgang werden die Teilnehmer an den pyrotechnischen Sicherheitssystemen der Fahrzeuge geschult. Der Umgang mit diesen pyrotechnischen Systemen erfordert den Nachweis der eingeschränkten Fachkunde. Mit dem eingeschränkten Fachkundenachweis (P1) können Sie als verantwortliche Person im Umgang mit explosionsgefährdeten Stoffen den Gewerbeaufsichtsämtern gemeldet werden. Nach erfolgreichem Erwerb der eingeschränkten Fachkunde (P1) ist der Teilnehmer berechtigt folgende Tätigkeiten an Airbag und Gurtstraffersystemen durchzuführen: Verwenden (Ein- und Ausbau von pyrotechnischen Einheiten), Aufbewahren (Lagern), Vernichten (innerhalb des Fahrzeugs), Verbringen (Befördern), Erwerben, Vertreiben sowie das Überlassen einschließlich des Vermittelns.

Inhalte:
  • Aufbau und Funktionsweise von Sicherheitseinrichtungen für Fahrzeuge
  • Charakterisierung der explosionsgefährlichen Stoffe in den Sicherheitseinrichtungen
  • Einstufung der Sicherheitseinrichtungen im Rahmen des europäischen Konformitätsbewertungsverfahrens
  • Sprengstoffrechtliche Bestimmungen für den Umgang
  • Handhabung und Gefahrenmerkmale
  • Beförderung und Lagerung
  • Entsorgung
  • Praktische Anwendung am Fahrzeug

Dauer: 8 Unterrichtsstunden

Abschluss: Nachweis der eingeschränkten Fachkunde zum Umgang mit Airbag- und Gurtstraffersystemen im Kfz.

140,00 € (einschließlich TAK-Zertifikat, Unterrichtsmittel und Versorgung)

Meister und Gesellen des KFZ-Gewerbes, Mitarbeiter mit Berufserfahrung im KFZ-Gewerbe

Ort:
Hennickendorf

Termin:
19.06.2021 bis 19.06.2021
07:00 - 15:00 Uhr