IT-Grundschutz: Erste Zertifizierung im Kammerbezirk für Firma aus Hoppegarten


46 Prozent der deutschen Unternehmen wurden laut einer Umfrage 2021 Opfer mindestens eines Hackerangriffs. Im Durchschnitt kostete jeder Angriff die Unternehmen mehr als 20.000 Euro. „Jedes Handwerksunternehmen sollte deswegen zumindestens über grundlegende Schutzmaßnahmen und eine gelebten IT-Sicherheitskultur verfügen“, findet Olaf-Sven Gorzel, Geschäftsführer der IHB.GmbH Meisterbetrieb. „Wir haben uns entschieden, das vom Bundesamt für Informationssicherheit gemeinsam mit den IT-Sicherheitsbotschaftern der Handwerkskammern entwickelte IT-Grundschutzprofil in unserer Firma umzusetzen.“

Die Heizungs- und Sanitärfirma aus Hoppegarten ist bundesweit das erste Unternehmen, das auf der Internationalen Handwerksmesse in München die Zertifizierung zum IT-Grundschutzprofil überreicht bekommen wird. Der modular aufgebaute IT-Grundschutz für Handwerksbetriebe bietet eine gute Grundlage, sein Unternehmen erfolgreich gegen solche Angriffe zu verteidigen. Durch vier aufeinander aufbauende Stufen mit Prüfung und Nachweisführung haben kleinere Unternehmen die Möglichkeit, den Grundschutz Schritt für Schritt umzusetzen. Allerdings bedarf die Einrichtung des Grundschutz-Profils der Unterstützung durch den IT-Sicherheitsbotschafter der Handwerkskammer und des IT-Dienstleisters. Betriebe, wie Behörden, Krankenhäuser oder Energieversorger, die zur kritischen Infrastruktur gehören, werden die Vergabe von Aufträgen an Handwerksfirmen zukünftig vom Vorliegen der entsprechenden Zertifizierung abhängig machen.

Henrik Klohs

Beauftragter für Innovation und Technologie

Telefon: 0335 5619 - 122
Telefax: 0335 5619 - 123

henrik.klohs@hwk-ff.de

Consent Management Platform von Real Cookie Banner