Innovation und Technologie – Robotik im Handwerk


Wie lassen sich die Potenziale von Industrierobotern auch im Handwerk nutzen? – Praxisnahe Antworten bietet „Robonet 4.0“. Die handwerkstaugliche, intuitiv steuerbare Robotereinheit wurde von der Handwerkskammer für Unterfranken und dem Fraunhofer IGCV entwickelt.

Diese Technologie wollen wir Ihnen gerne in einem Workshop praxisnah vorführen.

„Der Grundgedanke war herauszufinden, ob es möglich ist, einen Roboter ohne fundierte Programmierkenntnisse im Handwerk zu implementieren“, so beschreibt Projektleiter Thomas Planer das Ziel bei der Entwicklung von „Robonet 4.0“. Im Rahmen des Forschungsprojekts „Handwerk digital“ untersuchten die Handwerkskammer für Unterfranken und das Augsburger Fraunhofer-Institut für Gießerei-, Composite- und Verarbeitungstechnik (Fraunhofer IGCV) die Nutzung zukunftsfähiger Robotertechnologien im Montage- und Fertigungsbereich von kleinen und mittleren Handwerksbetrieben. Im Zentrum der Forschung stand die Möglichkeit zur intuitiven Programmierung von Robotern ohne aufwändigen Programmiercode. Vielmehr sollte der Roboter mit einer AR-Brille (Augmented Reality) über menschliche Gesten bedient und gesteuert werden.

Autonomes Bohren mit einer mobilen Robotereinheit
Konkret wurde eine Lösung zum autonomen, roboterbasierten Bohren realisiert. „Diesen Anwendungsfall haben wir zum einen gewählt, weil sich unsere Handwerksbetriebe gerade bei körperlich schweren Arbeiten wie dem Überkopfbohren in Betondecken maschinelle Entlastung wünschen“, erklärt Projektleiter Planer. „Zum anderen ist die Anwendung Bohren für viele Berufsbilder relevant und auch auf andere Arbeiten übertragbar.“ Das Ergebnis der rund zweijährigen Entwicklungsarbeit ist eine mobile Robotereinheit. Ein auf einer fahrbaren Plattform montierter Industrieroboter ermöglicht dabei das millimetergenaue Bohren in bis zu dreieinhalb Metern Höhe, auch über Kopf. Die Programmierung erfolgt intuitiv gesteuert über menschliche Gesten. Außerdem können Daten aus CAD-Programmen direkt übernommen werden.

Sie haben großes Interesse, dann zögern Sie nicht und informieren Sich jetzt!

Hendrik Krell

  • Beauftragter für Innovation und Technologie (BIT)
  • Umsetzung innovativer Ideen und der Einsatz neuer Techniken und Technologien (Automatisierung Robotik und Industrie 4.0)

https://automationspraxis.industrie.de/news/roboter-im-handwerk-mobiler-roboter-beim-bohren/

Hendrik Krell

Beauftragter für Innovation und Technologie

Telefon: 0335 5554 - 212
Telefax: 0335 5554 - 203

hendrik.krell@hwk-ff.de

Robonet_4-0_3

© yaskawa-Angela Schum

Robonet_4-0_1

© yaskawa-Angela Schum