Grenzenlos lernen – grenzenlos arbeiten – grenzenlos leben.


Deutsch-polnische Schnitzeljagd – Rückblick 2021

Lang erwartet konnten wir Ende 2021 eine deutsch-polnische Begegnung im Rahmen des INTERREG Programmes durchführen. Das Treffen sollte die verschiedenen Elemente der beruflichen Orientierung im Friseurhandwerk mit der grenzübergreifenden Zusammenarbeit und dem sprachlichen Training verbinden. Im November haben sich 5 polnische und 5 deutsche Jugendliche in der Werkstatt des Bildungszentrums der Handwerkskammer Frankfurt (Oder) getroffen und gemeinsam berufliche Aufgaben gelöst. Ziel der Begegnung war mithilfe mehrerer kleinen Aufgaben einen Zahlencode für eine „Schatzkiste“ zu finden. Unter Einhaltung erforderlicher Hygienevorschriften konnte die Teilnehmenden zuerst mithilfe des Spiels „Namensbingo“ gegenseitig ihre Namen und deren Aussprache kennenlernen. Danach erfolgte ein Memospiel. Ausgeschnittene Bilder zum Thema Friseurhandwerk wurden verteilt. Diese haben sich die Teilnehmenden gegenseitig gezeigt, mit der Aufgabe den Fachbegriff des abgebildeten Werkzeuges in eigener Sprache der Gruppe beizubringen. Die abgebildeten Gegenstände waren auch in der Werkstatt versteckt, die anschließend von der Gruppe zusammengetragen werden mussten. Die Suche erwies sich jedoch einfach und bald lagen alle Objekte auf dem Tisch. Die Namen der Werkzeuge sollten schließlich in einem Kreuzworträtsel zweisprachig festgehalten werden. Diese Aufgabe war sehr knifflig und hat die Zusammenarbeit der Jugendlichen auf die Probe gestellt. Auch die sprachliche Barriere konnte die motivierten jungen Menschen nicht aufhalten und bald haben sie mit dem Lösungswort des Kreuzworträtsels einem weiteren Hinweis folgen können. Eine kurze Rallye der Gruppe durch das Bildungszentrum, bestückt mit kleinen Aufgaben haben schließlich zur Zielerreichung geführt. Dank der tollen Teamarbeit freuten sich die Teilnehmenden auf eine süße Belohnung, kleine Knabbereien und Geschenkartikel der Handwerkskammer Frankfurt (Oder).

Das Projekt wurde im Rahmen von INTERREG VA Brandenburg-Polen 2014 – 2020 aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) gefördert.

Praxisbeispiel des Austauschprogramms vom 03.06.2019 – 06.06.2019 mit der Oberschule Fredersdorf in Hennickendorf und Bogdaniec

In zwei gemischten deutsch-polnischen Gruppen konnten die Schüler*innen der Oberschule Fredersdorf sowie der polnischen Schulen aus Bogdaniec und Lubiszyn jeweils zwei Tage in den Werkstätten des Bildungszentrums der Handwerkskammer Frankfurt (Oder) in Hennickendorf und in den Laboreinrichtungen des Lebuser Innovationsnetzwerkes in Bogdaniec praktisch tätig werden.

Die Jungen und Mädchen der 7.-8. Klassen durften sich sowohl in zwei unterschiedlichen Handwerksberufen (Bereiche Maler/Lackierer und Holz) als auch in naturwissenschaftlichen Experimenten ausprobieren. Im Bildungszentrum der Handwerkskammer konnten die jungen Schüler einen Blick hinter die Kulissen des Malers/Lackierers sowie des Tischlers werfen, indem handwerkliche Tätigkeiten praxisnah erprobt wurden.

In den Laboren in Bogdaniec lernten die Schüler die praktische Anwendung von Biologie und Chemie zur Herstellung von Produkten bzw. zur Untersuchung alltäglicher Phänomene kennen. In beiden Fällen durften die Produkte und Ergebnisse als Andenken mit nach Hause genommen werden (z.B. hölzernes Schneidebrett, selbstgemaltes Willkommensschild, duftende Seifen, Öle oder Waschkugeln).

Neben dem Angebot zur beruflichen Orientierung wird der Gruppe ein spannendes Rahmenprogramm mit erlebnispädagogischen und interkulturellen Inhalten geboten. So wird der Zusammenhalt der deutsch-polnischen Gruppen gezielt gestärkt und der interkulturelle Austausch gefördert. Darüber hinaus lernen sich die Teilnehmer beider Länder besser kennen, probieren sich an der anderen Sprache aus und knüpfen Kontakte für die Zukunft, was zu einer Erweiterung ihrer beruflichen und interkulturellen Kompetenzen führt.

Im Rahmen des Projektes haben Gymnasien, Ober- und Förderschulen die Möglichkeit an Projekttagen / -wochen im gleichen oder ähnlichen Format teilzunehmen. Wir stellen gern ein individuelles Konzept für Sie zusammen.

Madlen Mosig

Ressortleiterin Projektmanagement

Telefon: 0335 5554 - 243
Telefax: 0335 5554 - 203

madlen.mosig@hwk-ff.de

Wojciech Runowski

Projektmitarbeiter in den Projekten: Komzet – Kompetenzzentrum Kfz - Digitalisierung und Vernetzung im Fahrzeug; Berufliche Orientierung für Zugewanderte (BOF); Internationale Projekte (Erasmus, INTERREG)

Telefon: 0335 5554-241
Telefax: 0335 5554 - 203

wojciech.runowski@hwk-ff.de

Consent Management Platform von Real Cookie Banner