BIM – Der Wandel auf der Baustelle


Building Information Modeling – kurz BIM –  ist eine neue Planungsmethode, mit der die Planung, Ausführung und der Betrieb mithilfe der Erstellung eines digitalen Gebäude- und Datenmodells optimiert werden. BIM steht deshalb auch für eine neue Arbeitsmethode, die als ein künftiger Standard für das gesamte Baugeschehen gilt. Baubetriebe können mit BIM z.B. ihre Leistungen exakt kalkulieren und Baukosten zuverlässig kontrollieren. Die Grundlage stellt das sogenannte 3D-Modell dar, das mit Informationen der verschiedenen Planungspartner angereichert wird und durch alle Gewerke genutzt werden kann.

Viele Handwerker sehen hier bislang noch keinen dringenden Handlungsbedarf. Bei der aktuell guten wirtschaftlichen Situation wird die Notwendigkeit zur Qualifikation der Mitarbeiter zum Thema BIM oft nicht gesehen. Die Auftragsbücher sind gut gefüllt, zusätzliche Fachkräfte sind auch am weitesten Horizont nicht zu sehen. Wieso soll man seine Mitarbeiter zu einem solch abstrakten Thema qualifizieren? So oder so ähnlich denken sicherlich viele Handwerker. Ein paar Wenige haben die Zeichen der Zeit erkannt und qualifizieren sich und ihre Mitarbeiter für die Zukunft. Viele Arbeiten werden dadurch effizienter gestaltet, lästige Dokumentationspflichten werden digitalisiert und automatisiert. Kaum ein Bereich wird zukünftig davon unberührt bleiben. Zweck von BIM ist die transparente Zusammenarbeit von der Planung bis zur Ausführung. Die Arbeit in der Baubranche wird effizienter und bietet eine höhere Kostensicherheit.

Die Handwerkskammer Frankfurt (Oder) – Region Ostbrandenburg führt zu diesem Thema eine Informationsveranstaltung durch und plant eine Weiterbildung für Betriebe.

Wir laden zu unserer Informationsveranstaltung ein:

Wann?

18. Juni 2019 von 16 bis 19 Uhr

Wo:
Handwerkskammer Frankfurt (Oder)
Region Ostbrandenburg
Bahnhofstraße 12, 15230 Frankfurt (Oder)

Für Ihre Online-Anmeldung

  • Bitte geben Sie einen Wert zwischen 1 und 50 ein.

Henrik Klohs

Beauftragter für Innovation und Technologie

Telefon: 0335 5619 – 122
Telefax: 0335 5619 – 123

henrik.klohs@hwk-ff.de

Ricardo Weisheimer

Beauftragter für Innovation und Technologie

Telefon: 0335 5554 – 212
Telefax: 0335 5554 – 203

ricardo.weisheimer@hwk-ff.de